Kein Hitzefrei von der Arbeit [LINK]

24.06.2019

Kein Hitzefrei von der Arbeit

Heiße Sommertemperaturen führen leider nicht zu hitzefrei von der Arbeit. Mit einigen Maßnahmen kann jedoch der Arbeitsalltag erleichtert werden.

Der menschliche Körper ist dauerhaft bestrebt einen relativ konstante Kerntemperatur zu halten. Diese liegt zwischen 36 und 37 Grad. Bei hohen Außentemperaturen bildet der Körper Schweiß, der an der Hautoberfläche verdunstet und damit den Körper kühlt. Bei diesem Prozess sind außerdem Hauttemperatur und Herzfrequenz erhöht. Ziel für die täglich Arbeit bei Hitze sollte es also in erster Linie sein, den Körper dauerhaft zu kühlen.

TIPP: Ausreichend Trinken

Durch das vermehrte Schwitzen erhöht sich der Flüssigkeitsbedarf. Schon 1% vom Körpergewicht an Wasserverlust führt zu Leistungseinbußen, dies entspricht bei einer Person mit 75kg gerade mal einem ¾ Liter Wasser. Ab 3% spricht liegt schon eine leichte Dehydrierung vor. Über die Thermoregulation gehen auch viele wertvolle Mineralien verloren. Diese sind für unsere Stoffwechselprozesse enorm wichtig. Daher eignet sich als Durstlöscher vor allem Mineralwasser. Achten Sie darauf, dass das Wasser viele Mineralien wie Natrium, Magnesium, Kalium enthält. Aufschluss darüber finden Sie auf den Etiketten. Lassen Sie die Finger von Getränken, die Zucker enthalten. Dazu gehören neben Limonaden, Cola, Eistees auch Fruchtsäfte. Diese enthalten genauso viel Zucker wie Softdrinks. Dauerhafter Zuckerkonsum führt zu extremen Schwankungen des Zuckerspiegels, fördert Heißhungerattacken und führt zu permanenten Leistungsachterbahnen.

TIPP: Kühle Räume

Halten Sie Ihre Arbeitsräume kühl. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung. Lüften Sie in den frühen Morgenstunden bei Arbeitsbeginn ausreichend. Wenn möglich, verlagern Sie ihre Arbeitszeit in die kühleren Stunden am Morgen oder Abend.

TIPP: Leichte Kost

Vermeiden Sie schwere und fettreiche Mahlzeiten, die den Körper zusätzlich mit Verdauungsprozessen belasten. Greifen Sie zu leichten und leicht verdaulichen Speisen mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Je mehr ein Lebensmittel verarbeitet ist, desto weniger ursprüngliche Stoffe und desto mehr Geschmacksverstärker sind darin enthalten.

TIPP: Arbeitsrhythmus anpassen

Die Leistungsfähigkeit ist bei Hitze eingeschränkt. Daher macht es Sinn sein Arbeitstempo zu verlangsamen und auch die Pausen flexibler zu gestalten. Mehr Kurzpausen bringen mehr Erholung als eine lange Pause.

TIPP: Persönliches Wohlbefinden unterstützen

Atmungsaktive Fasern, anstatt Baumwolle und luftige Kleidung sorgen für mehr Wohlbefinden. Für eine kleine Abkühlung kann ein kaltes Fußbad, Sprühflaschen für Gesicht/Nacken oder auch eine lauwarme Dusche in der Pause dienen.

Kommen Sie gut durch den Sommer und genießen sie vor allem in ihrer Freizeit die schönste Zeit des Jahres!

Herzlichst Manuela Süß

worksmart - Netzwerk Arbeit und Mensch